hifi2

“Virtuose Gitarrenmusik”

Giuliani, Sor, J. S. Bach, Villa-Lobos, Tárrega

Andreas Herzau, Gitarre

EMI Electrola F 666.175

DM 22,-

Interpretation: 8,

Repertoirewert: 4

Aufnahme-, Klangqualität: 9

Oberfläche: 9

Innerhalb des kaum mehr übersehbaren Angebots an Gitarrenplatten fällt dieses Recital mit Andreas Herzau, einem Schüler Karl Scheits, durch seine herzhafte Emotionalität auf. Herzau ist offenbar ein Temperamentsmusiker, der das Gitarrenspiel nicht nur als virtuose Angelegenheit betrachtet (wenn auch der Plattentitel dies vermuten läßt), sondern in Bereiche emotionaler Aussage vorzudringen sucht. Der Vortrag des Largo aus der Fantasia op. 7 von Fernando Sor, der mit fast Beethovenschem Pathos aufwartet, zeugt von diesem Bestreben, aber auch die Verve, mit der Herzau an Musik virtuosen Zuschnitts wie das Prélude Nr. 1 von Villa-Lobos herangeht. Das Technische ist souverän beherrscht, wenn man von ein paar Kleinigkeiten, etwa den nicht ganz gelösten Klangproblemen in der vorletzten Variation nach Mozart von Sor. absieht. So etwas ist ohnehin fast nur durch den unbestechlichen Kopfhörer wahrnehmbar. Erstaunlich groß ist das klangfarbliche Repertoire Herzaus, nicht weniger imponierend die dynamische Sensibilität seines Spiels. Eine rundum erfreuliche Platte, die dem Gitarrenfan unbedenklich empfohlen werden kann.

Alfred Beaujean.

Aus dem Band: HiFi Stereophonie, „Schallplattenkritik“ (Ausgabe 1980, Kammermusik S. 309)  ISBN 3 7650 7504 3 Gesamtredaktion: Karl Breh    

                                                                             [home]